Auf der Großen Mauer

Am Sonntag sind wir zusammen mit 4 Kollegen zu einem Teilstück der Großen Mauer nach Huangyaguan, ca. 130 km nördlich von Tianjin, gefahren. Der Fahrer der Firma brachte uns ganz komfortabel mit einem VW-Bus an Ort und Stelle. Dort mussten wir feststellen, dass Schnee lag und wir zwar mit Mütze, Handschuhen und dicken Jacken, aber nicht mit Schuhen mit Profil ausgerüstet waren. Die meisten von uns schlitterten nun also die Mauer entlang 🙂

Wir zahlten die 35 ¥ Eintritt und liefen durch eine kleine Parkanlage zum Aufgang der Mauer. Eigentlich wollten wir die längere Route wählen (3 Stunden eine Richtung) – allerdings sahen wir dann, dass wir dabei ca. 1.000 Höhenmeter bewältigen mussten. Angesichts unserer schlechten Ausrüstung entschieden wir uns dann für die kürzere, aber nicht weniger anstrengende Route, in die entgegengesetzte Richtung. Wir passierten 4 Wachttürme bis die Mauer nicht mehr begehbar war und wir leider umkehren mussten 🙂 Der Rückweg stellte sich als nicht weniger schwierig dar, aufgrund der ungleichmäßigen Stufen (manche gingen bis zum Knie, manche nur bis zum Knöchel), die durch den Schnee schön glatt geworden waren. Nach 2 Stürzen war die Schlitterpartie beendet und wir kamen einigermaßen heil, aber verfroren, unten am Ausgangspunkt an.

Aufgrund der Jahreszeit waren kaum Leute unterwegs und auch die unvermeidlichen kleinen Shops waren alle bis auf einen geschlossen. Der Verkäufer dieses Shops verfolgte uns dann am Ende aber auch bis zum Restaurant. Da Heizen in chinesischen Restaurants überwertet wird, stiegen wir nach einem schnellen Essen ziemlich verfroren in den zum Glück schon vorgewärmten VW-Bus und ließen uns wieder 2,5 Stunden zurück nach Tianjin ins Hotel bringen.

Schreib als Erster einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.